Aktuelle News im Netzwerk

Alle News auf trifft-dich.de

Aktuelle Termine im Netzwerk

Alle Termine auf trifft-dich.de

Aktuelle Kochrezepte im Netzwerk

Alle Kochrezepte auf trifft-dich.de

Kontaktieren Sie uns

 

Firma / Name *
eMail-Adresse *
Telefon
Nachricht *

* = Pflichtfeld

 

 
Bitte Ergebnis der Rechenaufgabe als Zahl eingeben
7 * 3 =

 

 

Unser BLOG: Neuigkeiten / News aus Krefeld und Umgebung

Aktuelle News / Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Recht und Politik, Fachartikel und Interessantes aus der aus der Region.

Binnen Jahresfrist Schuldenfrei

14. Februar 2017


Newsbild_1

 

Da ich in der letzten Zeit einigemale den „Insolvenzplan“ in meinen Berichten bedacht habe, gehen wir doch einmal etwas näher auf den Insolvenzplan ein.

Die Insolvenzordnung ist erstmalig zum 01.01.1999 in Kraft getreten. Zwischenzeitlich wurde sie mehrfach in Teilbereichen reformiert. Mit der Reform zum 01.07.2014 gibt es nun auch in der Privatinsolvenz ein weiteres Instrument, die Entschuldung per Insolvenzplan. Der Gesetzgeber hat hierbei diverse Erleichterungen eingefügt, die ein Zustandekommen des Insolvenzplans unterstützen.

Bis zum 30.06.2014 war der Insolvenzplan allerdings nur größeren Unternehmen vorbehalten. Seit dem 01.07.2014 hat nun auch der Verbraucher (natürliche Person) die Möglichkeit auf einen Insolvenzplan. Der Unterschied dabei ist, dass er nicht “außergerichtlich” stattfindet, sondern innerhalb der Insolvenz.

Die Schuldnerin oder der Schuldner kann also die Vorlage des Insolvenzplans mit dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens verbinden. Jedoch muss der Plan spätestens im Schlusstermin dem Insolvenzgericht vorliegen, um berücksichtigt zu werden (§ 218 Abs. 1 Satz 3 InsO). Voraussetzung, man muss den Gläubigern eine höhere Vergleichssumme anbieten. Dem Schuldner ist also geboten, den Gläubigern einen höheren Geldbetrag zu bieten, als sie in einem Insolvenzverfahren oder bei Verwertung der Insolvenzmasse erhalten würden. Hierbei entscheiden die Gläubiger, ob ein Insolvenzplan in Kraft tritt oder nicht. Kostenmäßig profitiert der Insolvenzverwalter hier nicht von Drittmitteln.

Im Übrigen, Deliktische Forderungen (§ 302 InsO) haben hierbei Möglichkeiten mit Bedacht zu werden. Deliktische Forderungen” sind Forderungen, die sich auf einen Schaden beziehen, der durch eine widerrechtliche Handlung entstanden ist.

Auch bei Freiberuflern ist der Insolvenzplan insofern recht interessant, da man unter Umständen seine berufliche Zulassung erhalten kann. Daher findet der Plan hohe Beachtung bei Geschäftsführer, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und sonstige Freiberufler, deren Tätigkeit Bezug zur Verwaltung fremden Vermögens hat. Aber eben auch der Verbraucher hat hier die Chance binnen Jahresfrist restschuldbefreit zu werden.

Ihre Schuldnerberatung Vitovec

 

Publiziert durch:
Schuldnerberatung Vitovec
Quelle: http://www.schuldnerberatung-vitovec.de/
Weiterführende Infos

Mehr zur Kategorie:
Recht